header
 
Mittwoch, den 23.10.2019
Brennstoffzellen für die Schifffahrt

Die nachhaltige Senkung von Emissionen ist in der Schifffahrt ein wichtiges Thema. Die globale Schifffahrt, vertreten durch die IMO (International Maritime Organization), hat sich ein Klimaschutzziel gesetzt. Bis zum Jahr 2050 sollen die Treibhausgasemissionen um 50 Prozent sinken. Zudem sollen die Emissionen von Abgasen vor allem in Küstengewässern deutlich reduziert werden. Bereits heute sind weltweit in vielen Küstenregionen entsprechende Emissionskontrollgebiete und Fahrverbotszonen eingerichtet oder werden sogar noch ausgeweitet.

Mit der AIDAnova wurde im vergangenen Jahr das erste Kreuzfahrtschiff der Welt in Dienst gestellt, das vollständig mit emissionsarmem Flüssigerdgas (LNG) betrieben wird. Die Nutzung von LNG ist derzeit die umweltfreundlichste Lösung im Schiffsbetrieb. Dadurch wird der Ausstoß von Feinstaub und Schwefeloxiden nahezu vollständig vermieden, Stickoxide und CO2-Emissionen werden reduziert.

Und das Wachstum in diesem Segment ist ungebremst. Nach Angaben der Cruise Lines International Association (CLIA) gibt es aktuell etwa 270 Schiffe der weltweiten CLIA-Mitglieder. Dabei ist der Anteil der Kreuzfahrtschiffe mit unter einem Prozent gemessen an der Welthandelsflotte von weltweit ungefähr 90.000 Schiffen eher gering. Denn perspektivisch benötigen auch Tanker und Frachtschiffe in den kommenden Jahren eine Umrüstung auf umweltfreundliche Antriebe und Energiesysteme.

Freudenberg Sealing Technologies beteiligt sich an unternehmens-übergreifender Forschung im maritimen Bereich

Vor dem Hintergrund immer schärferer CO2-Grenzwerte unterstützt Freudenberg Sealing Technologies seit Jahrzehnten die Industrie bei der Erforschung alternativer Antriebs- und Energiekonzepte. Bereits Mitte der 1990er Jahre entwickelte das Unternehmen technisch anspruchsvolle Komponenten für Brennstoffzellen und Batterien und hat unter anderem serienreife Gasdiffusionslagen (GDL) sowie Dichtungen für Brennstoffzellen-Stacks entwickelt.

nfang 2018 hat Freudenberg Sealing Technologies dieses über Jahrzehnte hinweg aufgebaute Know-how durch die Akquisition eines Brennstoffzellenherstellers strategisch ergänzt und gestärkt. Zum gleichen Zeitpunkt erwarb das Unternehmen durch seine Beteiligung am US-amerikanischen Batteriehersteller XALT Energy auch in der Batterietechnik wichtige technologische Expertise. Auf diese Weise hat sich das Unternehmen im Bereich der alternativen beziehungsweise elektrischen Antriebe mit den beiden Zukunftstechnologien Batterie und Brennstoffzelle eine herausragende Position im Markt verschafft. Die Kombination dieser beiden Technologien für saubere, leistungsfähige und wirtschaftliche Antriebe soll laut Freudenberg Sealing Technologies künftig in die breite Serienanwendung kommen.

Weitere Informationen:
www.fst.de

zurück


© bootstechnik.net0.00060081481933594
Letzte Aktualisierung am 13.12.2019
Homepage Übersetzung
Werbung
 
 
 
 
xpress-Login